Startseite

Schön, dass Sie meine Homepage besuchen. Nutzen Sie die Gelegenheit, die Homöopathie einmal von einer anderen Seite kennen zu lernen.

Hiermit möchte ich allen Mut machen, die ein chronisch erkranktes Tier haben und mit ihrer Weisheit am Ende sind.

Angefangen hat alles mit der Geburt von meinem Kater Fred.

Fred :)

Fred, geboren am 02.03.1993 um 8.16 Uhr, mit 90g Gewicht. Schon in den ersten Minuten seines jungen Lebens wusste ich, dass etwas nicht stimmte. Fred kam geistig und körperlich behindert zur Welt.

Seine Nase war nicht weit genug herausgewachsen, die Oberlippe gespalten. Er konnte also bei der Mutter keine Milch trinken.

Seine Lebenskraft war sehr stark, ich ging das Wagnis ein, ihn aufzupäppeln. Dies gelang zunächst sehr gut.

Nach 9 Monaten wurde Fred jedoch sehr krank. Der Tierarzt wusste keinen Rat, dachte an eine Vergiftung, ich schloss dies aber aus. Zu diesem Zeitpunkt kannte ich mich mit der Homöopathie noch nicht aus.

Also erst einmal Antibiotika, Tropf mit einer Elektrolytlösung und eine Vitaminspritze. Nach einigen Tagen ging es Fred wieder besser, er spielte wie gewohnt mit seiner Schwester.

nochmal Fred

Es dauerte kein halbes Jahr, Fred wurde wieder krank.

Er zeigte eine plötzliche Schwäche, rapides Absinken der Kräfte, fiel in sich zusammen. Die Zunge war braun belegt, die Augen wie erloschen, das Fell aber schön seidig und weich. Er lag da, als würde er jeden Moment sterben. Wieder zum Tierarzt, die gleiche Prozedur.

Die Abstände der Erkrankung wurden kürzer, ich war ratlos.

In der Zeitung las ich über einen bevorstehenden homöopathischen Vortrag. Ich ging hin. Frau Dr. Karin Lenger (Publikation) hielt einen Vortrag über Arsenicum album.

Genau das Bild, des Arsen-Typen, entsprach meinem Kater.

Ich besorgte es in D30 aus der Apotheke, löste in wenig Wasser 3 Globuli in einer Spritze (ohne Nadel) auf und gab es meinem Kater mehrmals täglich. 2 Tage später war Fred wieder fit.

Damals wusste ich nicht, das Arsen ein Lebergift ist. Freds Gesundheitszustand blieb viele Jahre stabil und er war wieder aufgeweckt und lebenslustig.

Fred starb 7 Jahre später am 07.02.2001 an einem Gehirntumor, seine gesund geborene Schwester starb ein halbes Jahr vor ihm.

Mein Kater Fred und das Wissen von Frau Dr. Lenger inspirierten mich, für die Homöopathie offen zu sein, zu lernen und eine Praxis zu eröffnen.