Krebs

  

Yorkshire Terrier Dolly, geboren am 06.04.1999

Dolly ist immer wieder Scheinschwanger, die Läufigkeit ist unregelmäßig und häufig. Gebärmutterentzündungen und häufiges Galleerbrechen.
2007 wurde Dolly auf Barfen umgestellt.
Ihre Beschwerden nehmen im Laufe ihres Lebens zu.
Der Tierarzt konnte palliativ helfen.

Die Besitzerin rief mich im Juli 2009 an.

Dolly zeigt zu diesem Zeitpunkt folgende Symptome:

Um die Zitzen herum mehrere Gewebeknoten
Drüsen geschwollen mit Milcheinschuss, Zitzen steinhart
Extremer Haarausfall auf Rücken, Seiten und Bauch
Die Haut am Bauch ist heiß, lividfarben und unnatürlich pigmentiert, extremer Juckreiz
Uterusentzündung
Fluor ist eitrig, wässrig, braun
Lipombildung
Augen tränen
Urin dunkel gefärbt
Dolly ist schlapp, müde, erschöpft und hat keinen Hunger

Das Blutbild zeigt veränderte Werte:

  Ergebnis Normalwert Maßeinheit
Harnstoff 28,1 10-25 mg/dl
GLDH 10,87 < 9  U/L
CK 250 < 180 U/L
LDH 191 < 100 U/L
Erythrozyten 5,65 6-9 T/l
Hämoglobin 13,8 15-19 g/dl
HbE 24 17-23 pg
Thrombozyten 885    150-500 G/l
Monozyten  8 0-4   %
Monozyten absolut 622 0-500 /ul
Monozy. 7 0-5 %

Dolly bekam homöopathische Präparate:

Milchdrüse geschwollen mit Milchfluss/ starker eitrig/wässriger Ausfluss
Lachesis LMK, Elaps corallinus LMK, Urtica urens LMK, Prolaktinum LMK, Phytolacca LMK, Pulsatilla LMK, Palladium XMK, Apis XMK, Crocus sativus LMK, Mercurius solubilis, Silicea LMK, Hepar sulphuris LMK, Cortison LMK, Argentum metall LMK, Kalium carbon LMK

Verhärtung der Zitzen
Fluoricum acidum LMK, Calcium fluoratum LMK, Carbo animalis LMK, Plumbum XMK

Schilddrüsenpräparate
Hypothalamus XMK, Hypophyse XMK, Epiphyse XMK, Iodum LMK, Kalium iodum D200, Barium carbon LMK, Calcium phosphoricum LMK, Phosphor LMK, Glandula thyreoidinum LMK, Ferrum D200

Lipome/CK und LDH erhöht/
Naja LMK, Capsicum LMK, Mandragora LMK, Lecithinum LMK, EPA XMK, Linolenicum acidum XMK, Linoleicum acidum XMK, cAMP LMK, ATP LMK, Glycerinum LMK, Pyruvicum acidum LMK,

Eiweiße
Ammonium carbon LMK, Ammonium muriaticum LMK, Uricum acidum LMK, Urea pura LMK, Nitricum acidum LMK, Aceticum acidum XMK, Causticum LMK, Zincum LMK, Selen LMK, Sulphur LMK, Glutamicum acidum XMK, Natrium muriaticum LMK, Colchicum LMK, Kreosotum LMK, Benzoicum acidum LMK, Asparagus officinalis LMK

September 2009
Dolly geht es etwas besser. Sie hat wieder Hunger, geht wieder gerne spazieren – läuft auch mal wieder vorne weg. Flaum auf dem Bauch beginnt zu sprießen. Urinfarbe ist wieder normal.

Oktober 2009
Hautfarbe am Bauch noch leicht gerötet, Juckreiz ist weg.
Haare gehen nur noch wenige aus.
Gewebsknoten werden flacher aber breiter.
Genitalien und Milchdrüsen nicht mehr so stark geschwollen,
Dolly fühlt sich wohl und spielt beim Spaziergang auch mal mit Artgenossen.
Ausfluss wieder verstärkt vorhanden.

Dolly bekommt nur noch einige homöopathische Präparate.

November 2009
Dolly hat keinen Ausfluss und kein Haarausfall mehr. Zitzen und Milchdrüsen nicht mehr geschwollen. Gewebsknoten fast unverändert – Tierärztin zählte 11 Knoten. Bauch wieder etwas roter und wärmer. Ich erhöhe wieder die Medikation um einige Präparate.

Februar 2010
Dolly hat keinen Appetit, frisst nur kleinste Häppchen (etwas Hühnerfleisch), breiiger Durchfall, Husten, Augen tränen wieder, mag gerne am Bauch gestreichelt werden. Gefühl die Knoten wachsen. Dolly geht es zunehmend schlechter, sie schläft viel.

März 2010
Ich bitte die Besitzerin ein weiteres Blutbild erstellen zu lassen.

Das Ergebnis ist erschreckend.

  Ergebnis Normalwert Maßeinheit
T4 1,0  1,0-4,7 mg/dl
Harnstoff 83,3 10-25 mg/dl
Kalium 5,9 3,6-5,8 mmol/l
Anorg. Phosphat 1,9 0,7-1,6 mmol/l
Gesamteiweiß 11,1  5,3-7,7 g/dl
CK 228 <180 U/l
LDH 303 <100  U/l
Leukozyten 42,0 6-12 G/l
Erythrozyten 
3,59 6-9 T/l
Hämoglobin 8,2 15-19 g/dl
Hämatokrit 26 38-55 %

Die Werte haben sich drastisch verschlechtert.

Ich bitte die Besitzerin Dolly noch einmal dem Tierarzt vorzustellen. Sie bekommt ein Langzeitantibiotika und eine Aufbauspritze. Dolly ist sehr schlapp und der Appetit ist genauso schlecht wie im Februar. Die Tabletten die ihr verordnet wurden, werden erbrochen, die Besitzerin lässt sie weg.
Der Zustand bessert sich nicht, der Krebs nimmt seinen Lauf.

April 2010
Dolly erholte sich nicht mehr.
Sie schlief ganz ruhig am 30. 04.10 in ihrem Körbchen ein.